Respekt für den Menschen

Vision

Für das unveräußerliche Recht auf eine absolut freie medizinische Einwilligung.

Inhalt dieser Seite

Inhalt dieser Seite

Vision

Die Freiheit des Menschen

Impfmandate dienen nicht der Gesundheit, sie sind ein Verstoß gegen die Grundrechte. Tendenzen, die darauf abzielen, dem Menschen die freie Selbstbestimmung (durch vorgeschobene Gesundheitsargumente) abzuerkennen, sind auf das schärfste zu verurteilen und zurückzuweisen. Diese demokratiefernen Absichten – die mit der Freiheit unvereinbar sind – entspringen der intoleranten Geisteshaltung rein weltlicher Gruppierungen, deren bevorzugtes Instrument zur Durchsetzung der Neuen Weltordnung, eine universelle Gleichschaltung autoritärer Prägung ist.

Das Recht auf körperliche Unversehrtheit

Jeder Mensch hat das unveräußerliche Recht auf körperliche Unversehrtheit. Frei von Zwang und Nötigung muss der Patient die Wahl haben, jeden medizinischen Eingriff einschließlich der Impfungen abzulehnen. Keine Person, die sich einer medizinischen Intervention einschließlich der Impfung widersetzt, darf dafür diskriminiert werden.

Der Wert der Person

Das Wesentliche der Person liegt in ihrem unbedingten Wert gegenüber jedem Kollektiv. Diese Wahrheit nimmt dem Staat das Recht – das er sowieso nicht besitzt – den Menschen zu bestimmen und sich als Herr über dessen Leben und Tod aufzuspielen.

Die Würde jedes menschlichen Lebens

Wir glauben an die Würde jedes menschlichen Lebens in jeder Lebensphase. Niemand darf seiner Würde beraubt werden. Es ist also undenkbar, dass wir einerseits die Hand unserer Kinder halten und andererseits möglicherweise die Kontamination unschuldigen neugeborenen Lebens erleichtern.

Die höchsten natürlichen Werte

Die (medizinische) Einwilligungsfreiheit sowie das unveräußerliche Gut der körperlichen Unversehrtheit der Person sind unter allen natürlichen Werten die höchsten und unter allen Umständen zu achten. Sie stehen höher als die Wohlgeordnetheit und Kraft eines Staates und gehen weit über die Sphäre weltlich definierbarer Gerechtigkeit hinaus. Das Gesetz kann und soll sie weder vorschreiben noch erzwingen.

Die Lebensverwirklichung

Kraft seiner Würde, die EINS mit dem Menschen den Menschen überhaupt erst zum Menschen macht, ist der Mensch dazu verpflichtet, sich einer von Machtgruppen geleiteten wohlfahrtsmindernden Politik zu widersetzen.

Das Wohlergehen des Nächsten

Das primäre Beschäftigtsein des modernen Menschen mit der Weltverbesserung manifestiert sich in einer schleichenden Umdeutung menschlicher Werte und Ideale, welche in einer Überbetonung des Gemeinwohls kulminieren. Die Moralvorstellung wird verfälscht, indem man sie auf eine staatlichen Zwecken dienende Auslegung der Moral reduziert. Nicht die Summe staatlich erzwungener Zielverfolgungen und die zerstörenden Konsequenzen staatlicher Irrtümer, sondern nur die Sicherung öffentlicher Mitwirkung und Erkenntnisgewinnung sowie das Vertrauen der Menschen können der Allgemeinheit nutzen und das Gemeinwohl garantieren.

Das allgemeine Wohl

Das Gemein- oder Gesamtinteresse einer Gesellschaft wird verstanden als Gegenbegriff zu bloßen Individual- oder Gruppeninteressen innerhalb jedweder überindividuellen Gemeinschaft (von der Familie bis hin zur Weltgemeinschaft). Das Gemeinwohl muss primär das Glück des Einzelnen verwirklichen; es ist das Ergebnis friedlicher, nach Verwirklichung eigener Interessen strebender Prozesse. Gesetzliche Normen, die vor allem ENTGEGEN DEM STREBEN NACH SOZIALER GERECHTIGKEIT GERICHTET sind, können dem Gemeinwohlgedanken unmöglich dienen. "Gemeinwohl" und "Privatwohl" stehen somit in einem untrennbaren Zusammenhang.

Die Initiative

Als Antwort auf die massiven Grundrechtsverletzungen des von der deutschen Regierung im Jahr 2019 erlassenen, staatlichen Impfzwangs (Masernschutzgesetz) wurde PATRIANA als eine private, gemeinnützige Initiative – die sich für das Recht auf körperliche Unversehrtheit und für das Selbstbestimmungsrecht, die Autonomie und die Entscheidungsfreiheit der Person bei medizinischen Eingriffen, insbesondere bei der Impfung engagiert – ins Leben gerufen.

Artikel 3 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union sieht bei medizinischen Eingriffen "die freie Einwilligung der betroffenen Person nach vorheriger Aufklärung" vor. Weiterhin untersagt Artikel 8 der Europäischen Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten derartige Eingriffe in die persönliche Integrität des Körpers.

Impfnachweispflicht, Impfpflicht, Impfzwang

Die staatliche Impfpflicht (Zwang und/oder Nötigung zur Impfung) ist ein Einfallstor staatlicher Willkür. Bei der staatlichen Impfpflicht geht es nicht um Schutz. Es geht um Pharma-Privilegien und die Vorherrschaft über die freie, informierte medizinische Einwilligung der Person (od. des Patienten). Es ist ein heimtückischer Angriff auf unsere grundrechtlich verbrieften Freiheiten. Fast eine Million deutscher Mitbürger sprechen sich bereits öffentlich gegen Zwangsimpfungen in Deutschland aus und täglich werden es mehr.

Meinungs- und Entscheidungsfreiheit

Die Impfpflicht besagt im Kern, dass wir die Menschen, nicht länger das Recht auf eine eigene Meinung und Entscheidung haben und verletzt somit in eklatanter Art und Weise die Grundlagen der verfassungsmäßig garantierten Grundrechte aller Bürgerinnen und Bürger.

Schutz und Gleichheit

Das Masernschutzgesetz hat einen großartigen Titel. Denn wer kann sich dem Schutz- und Gleichheitsgedanken entziehen?
Niemand wendet sich gegen den Schutz sensibler Personengruppen. Abzulehnen ist, dass man durch die Gesetzgebung die Rechte der einen [Gruppe] stärkt und die Rechte der anderen damit beschneidet und sagt: "Eure Rechte zählen nicht".

Appell an alle Menschen guten Willens

Wir alle sind dazu aufgerufen, unsere Grundrechte und unsere medizinische Entscheidungsfreiheit HIER und JETZT zu verteidigen.

Forderungen an Politik und Kirche

Wir fordern: Den internationalen Bann der Zwangsimpfung

Wir fordern die Ächtung und den weltweiten Bann der zutiefst menschenverachtenden und menschenrechtsverletzenden Pflicht- und Zwangsimpfung.

Jeder Bürger ist dazu aufgefordert, sich umfassend zu informieren, sich von den Massenmedien nicht einschüchtern zu lassen und sich umgehend an Politik und Kirche zu wenden, um ein kompromissloses Verbot von Pflichtimpfungen zu fordern, insbesondere auch jener die möglicherweise in Zusammenhang mit der sogenannten Corona-Pandemie vorgesehen sind. Gleichgültigkeit ist heutzutage eine grobe Ignoranz.


Wir fordern: Die internationale Ächtung des digitalen Impfausweises

Wir fordern die Ächtung und den weltweiten Bann des Impfdokuments, welches gesellschaftlich eine zerstörerische Wirkung entfalten wird, datenschutzrechtlich unzulässig ist und sich mit der Würde und der Freiheit der Person nicht in Einklang bringen lässt.

Jeder Bürger ist dazu aufgefordert, sich umfassend darüber zu informieren, sich von der herrschenden Kaste nicht einschüchtern zu lassen und sich umgehend an Politik und Kirche zu wenden, um für ein kompromissloses Verbot des digitalen Impfpasses zu kämpfen.

Wissenschaftliche Studien

Übersicht wissenschaftlicher Studien die Hinweise auf unbeabsichtigte Impfnebenwirkungen und Impfstoffversagen geben.