Zur Übersicht

I PARI – 7. Juni 2020

von Armin Bender (Einleitung, Übersetzung, PACIS CVLTORI, Chronologie)

I PARI

Erzbischof Viganò warnt den amtierenden 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten davor, dass die gegenwärtige Krise der Coronavirus-Pandemie sowie die globalen, scheinbar antirassistisch motivierten Unruhen, Teil des ewigen geistigen Kampfes zwischen den Kräften des Guten und des Bösen sind.
Monsignore Viganò ist der Ansicht, dass die öffentlichen Reaktionen auf die SARS-COVID-19-Epidemie ohne medizinische Grundlage waren und die größte Social-Engineering-Operation in der Geschichte der Menschheit darstellten. Ihm zufolge wurden sie von den gleichen Akteuren initiiert welche nun die weltweiten, vorgeblich antirassistischer Proteste organisieren. Nachdem es diesen Akteuren nicht gelungen ist Präsident Trump ihre Ansichten aufzuzwingen, fälschen sie nun seine Aussagen, um ihn von seinen Unterstützern in der Bevölkerung abzuschneiden.
Erzbischof Mons. Carlo Maria Viganò ist hochrangiger Diplomat und ehemaliger apostolischer Nuntius (Botschafter des Heiligen Stuhls in Washington) der Schlüsselpositionen im Vatikan innehatte und Generalsekretär der Verwaltung des Vatikan war.

Offener Brief des Erzbischofs von Ulpiana, Carlo Maria Viganò, an den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

Quelle: Lifesitenews1, 2

Übersetzung aus dem Englischen von Armin Bender: Open Letter to President Donald Trump from the Carlo Maria Vigano, Archbishop of Ulpiana (Original-PDF)

7. Juni 2020

Dreifaltigkeitssonntag

Herr Präsident,

In den letzten Monaten wurden wir Zeuge der Bildung zweier gegensätzlicher Seiten, die ich biblisch nennen würde: die Kinder des Lichts und die Kinder der Finsternis. Die Kinder des Lichts stellen den auffälligsten Teil der Menschheit dar, während die Kinder der Finsternis eine absolute Minderheit darstellen. Und doch sind erstere Gegenstand einer Art von Diskriminierung, die sie in eine Situation der moralischen Unterlegenheit gegenüber ihren Gegnern versetzt, die oft strategische Positionen in der Regierung, in der Politik, in der Wirtschaft und in den Medien innehaben. Auf scheinbar unerklärliche Weise werden die Guten von den Bösen und von denjenigen die ihnen helfen, entweder aus Eigeninteresse oder aus Angst als Geiseln gehalten.

Diese beiden Seiten, die einen biblischen Charakter haben, folgen der klaren Trennung zwischen den Nachkommen der Frau und den Nachkommen der Schlange. Auf der einen Seite gibt es diejenigen die, obwohl sie tausend Mängel und Schwächen haben, von dem Wunsch beseelt sind Gutes zu tun, ehrlich zu sein, eine Familie zu gründen, zu arbeiten, ihrer Heimat Wohlstand zu verschaffen, den Bedürftigen zu helfen und im Gehorsam gegenüber dem Gesetz Gottes das Himmelreich zu verdienen. Auf der anderen Seite gibt es diejenigen, die sich selbst dienen, die keine moralischen Grundsätze vertreten, die Familie und Nation zerstören wollen, die Arbeiter ausbeuten um sich unangemessen reich zu machen, innere Spaltungen und Kriege schüren und Macht und Geld anhäufen: Für sie wird die trügerische Illusion des zeitlichen Wohlergehens eines Tages – wenn sie nicht bereuen – dem schrecklichen Schicksal weichen, das sie fern von Gott in ewiger Verdammnis erwartet.

In der Gesellschaft, Herr Präsident, koexistieren diese beiden gegensätzlichen Realitäten als ewige Feinde, so wie Gott und Satan ewige Feinde sind. Und es scheint, dass die Kinder der Finsternis – die wir leicht mit dem tiefen Staat identifizieren können, dem Sie weise gegenüberstehen und der in diesen Tagen einen erbitterten Krieg gegen Sie führt – sozusagen beschlossen haben ihre Karten zu zeigen, indem sie jetzt ihre Pläne offenbaren. Sie scheinen so sicher zu sein, bereits alles unter Kontrolle zu haben, dass sie jene Vorsicht beiseitegelegt haben die ihre wahren Absichten bisher zumindest teilweise verdeckt hatte. Die bereits laufenden Ermittlungen werden die wahre Verantwortung derjenigen aufdecken, die den Covid-Notstand nicht nur im Bereich der Gesundheitsversorgung, sondern auch in Politik, Wirtschaft und Medien durchgeführt haben. Wir werden wahrscheinlich feststellen, dass es in dieser kolossalen Operation der sozialen Manipulation Menschen gibt, die über das Schicksal der Menschheit entschieden haben, indem sie sich das Recht anmaßen, gegen den Willen der Bürger und ihrer Vertreter in den Regierungen der Nationen zu handeln.

Wir werden auch feststellen, dass die Ausschreitungen in diesen Tagen von denjenigen provoziert wurden, die angesichts der Tatsache, dass das Virus unweigerlich schwindet und die gesellschaftliche Beunruhigung durch die Pandemie abnimmt, notwendigerweise zivile Unruhen provozieren mussten, weil ihnen Repressionen folgen würden, die zwar legitim sind, aber als ungerechtfertigte Aggression gegen die Bevölkerung verurteilt werden könnten. Dasselbe geschieht auch in Europa, und zwar in vollkommener Synchronität. Es ist ganz klar, dass der Einsatz von Straßenprotesten den Zielen derjenigen dient, die sich wünschen, dass bei den bevorstehenden Präsidentschaftswahlen jemand gewählt wird der die Ziele des tiefen Staates verkörpert und diese Ziele getreu und mit Überzeugung zum Ausdruck bringt. Es wird nicht überraschen, wenn wir in einigen Monaten wieder einmal erfahren, dass sich hinter diesen Akten des Vandalismus und der Gewalt diejenigen verbergen, die hoffen, von der Auflösung der Gesellschaftsordnung zu profitieren, um eine Welt ohne Freiheit aufzubauen: Solve et Coagula, wie das freimaurerische Sprichwort lehrt.

Obwohl es beunruhigend erscheinen mag, finden sich die von mir beschriebenen gegensätzlichen Ausrichtungen auch in religiösen Kreisen. Es gibt treue Hirten, die sich um die Herde Christi kümmern, aber es gibt auch söldnerische Ungläubige die versuchen die Herde zu zerstreuen und die Schafe den gefräßigen Wölfen zum Fraß vorzuwerfen. Es ist nicht überraschend, dass diese Söldner Verbündete der Kinder der Finsternis sind und die Kinder des Lichts hassen: So wie es einen tiefen Staat gibt, gibt es auch eine tiefe Kirche, die ihre Pflichten verrät und auf ihre eigentlichen Verpflichtungen vor Gott verzichtet. So wird der unsichtbare Feind, gegen den gute Herrscher in öffentlichen Angelegenheiten kämpfen, auch von guten Hirten im kirchlichen Bereich bekämpft. Es ist ein geistlicher Kampf über den ich in meinem jüngsten Appell gesprochen habe, der am 8. Mai veröffentlicht wurde.

Zum ersten Mal haben die Vereinigten Staaten in Ihnen einen Präsidenten der mutig das Recht auf Leben verteidigt, der sich nicht schämt die Verfolgung von Christen in der ganzen Welt anzuprangern, der von Jesus Christus und dem Recht der Bürger auf freie Religionsausübung spricht. Ihre Teilnahme am Marsch für das Leben und kürzlich Ihre Ausrufung des Monats April zum nationalen Monat zur Verhütung von Kindesmissbrauch, sind Aktionen die bestätigen auf welcher Seite Sie kämpfen wollen. Und ich wage zu glauben, dass wir beide in diesem Kampf auf der gleichen Seite stehen, wenn auch mit unterschiedlichen Waffen.

Aus diesem Grund glaube ich, dass der Angriff dem Sie nach Ihrem Besuch im Nationalheiligtum von Johannes Paul II. ausgesetzt waren, Teil der inszenierten Medienerzählung ist, die nicht den Rassismus bekämpfen und die soziale Ordnung herstellen will, sondern die Verhältnisse verschärfen will; nicht um Gerechtigkeit zu bringen, sondern um Gewalt und Verbrechen zu legitimieren; nicht um der Wahrheit zu dienen, sondern um eine politische Gruppierung zu begünstigen. Und es ist beunruhigend, dass es Bischöfe gibt – wie diejenigen, die ich kürzlich angeprangert habe –, die durch ihre Worte beweisen, dass sie auf der gegnerischen Seite stehen. Sie sind dem tiefen Staat, dem Globalismus, dem verbündeten Denken, der Neuen Weltordnung unterworfen, die sie immer öfter im Namen einer universellen Bruderschaft beschwören, die nichts Christliches an sich hat, sondern die die freimaurerischen Ideale derjenigen heraufbeschwört, welche die Welt beherrschen wollen, indem sie Gott aus den Gerichten, aus den Schulen, aus den Familien und vielleicht sogar aus den Kirchen vertreiben.

Das amerikanische Volk ist reif und hat nun verstanden, wie sehr die Mainstream-Medien die Wahrheit nicht verbreiten wollen, sondern versuchen sie zu verschweigen und zu verzerren, indem sie die Lügen verbreiten die für die Zwecke ihrer Herren nützlich sind. Es ist jedoch wichtig, dass die Guten – welche die Mehrheit bilden – aus ihrer Trägheit erwachen und es nicht akzeptieren, von einer Minderheit unehrlicher Menschen mit unvermeidlichen Absichten getäuscht zu werden. Es ist notwendig, dass die Guten, die Kinder des Lichts, zusammenkommen und sich Gehör verschaffen. Welchen wirksameren Weg gibt es dazu, Herr Präsident, als durch Gebet, indem man den Herrn bittet, Sie, die Vereinigten Staaten und die ganze Menschheit vor diesem enormen Angriff des Feindes zu schützen? Vor der Macht des Gebetes werden die Täuschungen der Kinder der Finsternis zusammenbrechen, ihre Komplotte werden aufgedeckt, ihr Verrat wird aufgedeckt, ihre beängstigende Macht wird im Nichts enden, ans Licht gebracht und als das entlarvt, was sie ist: eine höllische Täuschung.

Herr Präsident, mein Gebet wendet sich ständig an die geliebte amerikanische Nation, wohin ich das Privileg und die Ehre hatte, von Papst Benedikt XVI. als Apostolischer Nuntius gesandt zu werden. In dieser dramatischen und entscheidenden Stunde für die gesamte Menschheit bete ich für Sie und auch für all jene, die in der Regierung der Vereinigten Staaten an Ihrer Seite stehen. Ich vertraue darauf, dass das amerikanische Volk mit mir und Ihnen im Gebet zum allmächtigen Gott vereint ist.

Vereint gegen den unsichtbaren Feind der ganzen Menschheit, segne ich Sie und die First Lady, die geliebte amerikanische Nation und alle Männer und Frauen guten Willens.

+ Carlo Maria Viganò

Titular-Erzbischof von Ulpiana

Ehemaliger Apostolischer Nuntius in den Vereinigten Staaten von Amerika


PACIS
CVLTO
RI

"Wie lange dauert es noch bis zum Ende dieser ungeheuerlichen Dinge?"
(Dan. 12,6)

PACIS CVLTORI

"PACIS CVLTORI" – Die Disputation der hl. Katharina von Alexandrien – Bildnachweis

Das Gemälde "Die Disputation der heiligen Katharina von Alexandrien", ist das zentrale Meisterwerk Pinturicchios im Saal der Heiligen, in den Ende des 19. Jhd. neu renovierten Borgia-Gemächern des Apostolischen Palasts im Vatikan in Rom. Die Fresken wurden zur Zeit des Pontifikats des römisch-katholischen Borgia-Papstes Alexander VI., in den Jahren zwischen 1492 und 1503, auf dessen Weisung angefertigt.

Die prachtvolle Komposition, in der die jugendliche Katharina den Maximinus Daia1 – der im Jahre 305 A.D. zum Kaiser ernannt und mit der Herrschaft über Syrien und Ägypten betraut wurde – beseelt vom Geist Gottes, an den Fingern ihrer Hände aufzählend, ihre gelehrten Argumente vorbringt, die heidnischen Götzen für nichtig erklärt und Kraft der Wahrheit ihrer Rede die Trugbilder des Satans gänzlich zusammenbrechen lies, wird im Zentrum von einem prachtvollen Renaissance-Bogen, der dem Konstantinsbogen nachempfunden ist ausgefüllt. Über dem monumentalen Triumphbogen ist der aus dem ägyptischen Isis- und Osiriskult stammende Apis-Stier abgebildet, das Wappentier des Borgia-Papstes. Die Inschrift "PACIS CVLTORI" verweist auf den Papst als Bringer von Frieden und Gerechtigkeit.2-6

Tatsächlich symbolisiert das Wandgemälde den Anspruch widergöttlicher Allianzen zur Inbesitznahme, Unifikation und letztendlichen Zerstörung der bestehenden Weltordnung. Die Inschrift "PACIS CVLTORI" gibt – wie immer – einen enigmatischen Zustand wieder und lautet daher nicht wie zu vermuten "Bringer von Frieden und Gerechtigkeit" sondern "Konquistation und Expansion". Wie sich die "PARI" das Programm der Vereinheitlichung und den "Reset" (Nullstellung) der Welt vorstellen, erkennen wir derzeit im letzten Akt der Inszenierung (Edom) einer erzwungenen globalen Universalisierung. Selbstverständlich ist es den Unheilsbringern bewusst, dass sie den universell gültigen Ordnungsprinzipien und den absoluten, ewigen inneren Gesetzmäßigkeiten der Natur sowie den unveräußerlichen und überstaatlichen Rechten des Menschen zuwiderhandeln.


1. Quellangaben zu: Offener Brief des Erzbischofs von Ulpiana, Carlo Maria Viganò

  1. Archbishop Viganò's powerful letter to President Trump: Eternal struggle between good and evil playing out right now
  2. Open Letter to President Donald Trump from the Carlo Maria Vigano, Archbishop of Ulpiana (Original-PDF )


2. Quellangaben zu: Die Disputation der heiligen Katharina von Alexandrien

  1. Benz R.
    Die Legenda aurea: Das Leben der Heiligen erzählt von Jacobus de Voragine
    Gütersloher Verlagshaus, 2007
    "Man findet aber bei Etlichen einen Zweifel, ob die Heilige von Maxentio gemartert ward oder von Maximino. Denn es hatten zu der Zeit drei Kaiser das Reich: Constantinus, der seinem Vater als Kaiser war nachgefolgt; Maxentius, Maximiani Sohn, der zu Rom von den kaiserlichen Rittern zum Augustus ward ausgerufen; und Maximinus, der ein Cäsar war in Orient. Als aber die Chroniken schreiben, so wütete Maxentius zu Rom wider die Christen, Maximinus aber in Orient. Also mag es wohl sein, als etliche meinen, dass es durch einen Fehler des Schreibers geschah, dass für Maximinus Maxentius wurde gesetzt."
  2. Gill R.
    Pinturicchio’s Frescoes in the Sala dei Santi in the Vatican Palace: Authorship and a new iconological interpretation of the 'Egyptian' theme
    Thesis, November 2015
  3. Saxl F.
    The Appartamento Borgia
    in Lectures, London 1957, pp. 174-188, especially p. 179, pl. 118a
    Lectures. I-II, Warburg Institute, University of London, 1957
  4. Parks R. N.
    On the meaning of Pinturicchio’s Sala dei Santi
    Art History, vol. 2, no. 3, September 1979, pp. 291–317
  5. Riess J. B.
    RAPHAEL'S STANZE AND PINTURICCHIO'S BORGIA APARTMENTS
    Notes in the History of Art
    Volume 3, Number 4, Summer 1984
  6. Poeschel S.
    Alexander Maximus: Das Bildprogramm des Appartamento Borgia im Vatikan
    VDG Weimar, 1999


Bildnachweis: Erik Törner – "Die Disputation der hl. Katharina von Alexandrien"
Attribution: NonCommercial-ShareAlike 2.0 Generic (CC BY-NC-SA 2.0)
https://www.flickr.com/photos/eriktorner/31828081064


Hintergrundinformationen und Chronologie der Ereignisse (Aktualisiert: 7. Juli 2020):

Ähnliche Themen

29. Mai 2020
von Armin Bender

Vorrang des menschlichen Lebewesens

Zur Widerrechtlichkeit verpflichtender Impfungen

Die Metropolitankirche von Chisinau und ganz Moldawien hat einen öffentlichen Aufruf an die politische Führung des Landes gerichtet, in dem die Behörden nachdrücklich dazu aufgefordert werden, Pflichtimpfungen der moldawischen Bevölkerung auch gegen das SARS-COVID-19 Virus zu unterlassen.

12. Mai 2020
von Armin Bender (Einleitung, Weiterführende Informationen)

VERITAS LIBERABIT VOS.

– Joh 8,32

Erzbischof Mons. Carlo Maria Viganò und weitere hochrangige Würdenträger der katholischen Kirche richten eine Appell an ihre Mitbrüder im Bischofsamt, an den Klerus, die Ordensleute, das heilige Volk Gottes und alle Männer und Frauen guten Willens. Das Byzantinisch Katholische Patriarchat, emeritierte Kardinäle, Monsignori, Journalisten, Mediziner und Juristen so wie auch Robert F. Kennedy, Jr. bekennen sich offiziell zu dem Aufruf. Den Appell kann jeder mitzeichnen.

Anmerkungen zur Impfpflicht – 2020/3
Armin Bender

DIGNITAS PERSONAE

Eine Anmerkung zur gegenwärtigen Rolle des Heiligen Stuhls als ethische und moralische Superinstanz in Fragen der Bioethik und Menschenwürde.