Zur Übersicht

Anmerkungen zur Impfpflicht – 2020/2

von Armin Bender

GLOBAL VACCINE SAFETY SUMMIT 2019

Aus Aufzeichnungen des Global Vaccine Safety Summit1, der am 2. und 3. Dezember 2019 im WHO-Hauptquartier in Genf stattfand, geht hervor, dass führende WHO Wissenschaftler und Funktionäre sich darüber bewusst sind, dass Impfstoffe keinesfalls - wie von Bundesgesundheitsminister Spahn propagiert - sicher und effektiv sind.

Aus der Videoaufzeichnung und dem Transkript2, 3 geht hervor, dass die Experten das Verständnis über die Auswirkungen der Impfung, gerade und vor allem auch bei Kindern, für ungenügend erforscht und den gegenwärtigen Stand der Wissenschaft zu Sicherheit und Verabreichung von Vakzinen durchaus nicht für festgelegt und verbindlich, sondern im Gegenteil, für ungenügend erforscht erachten. Unerwünschte Nebeneffekte, Wechselwirkungen und Langzeitnebenwirkungen, hervorgerufen durch die Inhaltsstoffe der Impfung (DNA, Hilfsstoffe und bestimmte Wirkverstärker sog. Impf-Adjuvanzien z.B. Squalen, AS02-AS04, Aluminiumhydroxid, Virosomen etc.) galten nach bisherigen Erkenntnissen als sicher, seien jedoch bislang nicht oder nur unzureichend erforscht und begünstigen das Auftreten von unerwünschten Erscheinungen, systemischen Beschwerden und Langzeitbeschwerden. Insbesondere für Säuglinge, Kleinkinder und Kinder sind Präparate mit Adjuvanzien und Hilfsstoffen nach bislang durchgeführten klinischen Studien nicht erprobt, so der Tenor.

Kenntnisse über die nicht garantierte und gegenwärtig nicht zu garantierende Sicherheit (d.h. die Gefahren und möglichen Fatalitäten der Nebenwirkungen der Impfung) sowie über den nicht vorhandenen oder unzureichenden Forschungsstand zur Wirkung von Vakzinen sind den deutschen Gesundheitsbehörden (viz. dem Robert-Koch Institut (RKI) und der Ständigen Impfkommission (STIKO)) seit langem bekannt. Trotzdem haben diese quasi abhängigen Handlanger der global orchestrierten Gesundheitsindustrie unter Federführung des Vatikan (vgl. Paradigmenwechsel des Vatikan zu Lebend-Kombinationsimpfstoffen 20174) und des U.S. Pentagon (s. Finanzierung der Global Health Security Agenda (GHSA) durch das Pentagon5) soeben – in Zusammenarbeit mit dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) und unter Leugnung sämtlicher Tatsachen – einen allgemeinen und in sich höchst widersprüchlichen und vollkommen willkürlichen Masern-, Mumps- und Röteln-Impfzwang für Säuglinge, Kinder und Jugendliche in Deutschland durchgesetzt der rein, gar nichts mit Gemeinwohlbelangen, offensichtlich aber sehr viel mit blindem Pharmavertrauen und -lobbyismus zu tun hat.

Es ist, auch im Sinne der Aufrechterhaltung unserer liberalen Demokratie, eine Bürgerpflicht, sich solch gesetzgeberischer Willkür – die sich anmaßt über den Körper eines Menschen (Kindes) per Staatsdekret verfügen und in diesen eingreifen zu können und dabei die informierte medizinische Einwilligung außer Kraft zu setzen – mit aller Macht und allen legitimen Mitteln bis hin zum zivilen Ungehorsam zu widersetzen und diese anscheinend zielorientiert beeinflusste staatliche Gewalt, den außer Kontrolle geratenen, übergriffigen Leviathan, mit Nachdruck in seine Schranken zu weisen und zu stoppen.

Literatur:

  1. Global Vaccine Safety Summit, 2. und 3. Dezember 2019
  2. Global Vaccine Safety Summit (Videoaufzeichnung und Abschrift), 2. und 3. Dezember 2019
  3. Global Vaccine Safety Summit (Kommentar), 2. und 3. Dezember 2019
  4. Pontifical Academy for Life, Note on Italian vaccine issue, Rome, 31 July 2017
  5. Using military resources to fight disease (CMAJ. 2014 Jun 10; 186(9): 660)